FASTEN

Neugeboren wie Phönix aus der Asche

„Friss oder stirb.

Wer mit permanenter Fülle konfrontiert wird, sehnt sich nach Leere: nach einer Erlösung vom Zwang, alle Genussangebote akzeptieren zu müssen.

Wer unaufhaltsam versorgt wird, beginnt nach Entzug zu streben…

(Thomas Macho, Philosoph, geb. 1952 aus: Neue Askese?)

FASTEN

= nicht gleich HUNGERN

FASTEN bewirkt einen Neustart

„Wie ein Schmetterling, der aus dem Kokon schlüpft“,

beschreibt Françoise Wilhelmi de Toledo den fastenden Menschen. (Direktorin und wissenschaftliche Leiterin der Klinik Buchinger/Wilhelmi, Überlingen am Bodensee)

FASTEN IST…

…eine wichtige Form der GESUNDHEITSVORSORGE und des GESUNDHEITSGEWINNS

In früheren Zeiten wurde oftmals gefastet: Als unsere Vorfahren noch das Tier selbst erlegen mussten, später durch Kriege, Krankheiten und religiöser Bräuche wegen.

Unser Körper ist genetisch nicht auf den herrschenden Überfluss in unseren Kühlschränken, auf Fastfood und Fertigprodukte mit unerklärbaren und zahlreichen Zusatzstoffen, auf häufige Restaurantbesuche und Einladungen bei FreundInnen programmiert.

Die Folge dieses Ernährungssupergaus sind oftmals Zivilisationskrankheiten, wie beispielsweise Krebs, Arthrose, Rheuma, Gicht, Herz- und Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes Typ 2.

Studien zeigen, dass Fasten und begleitende Maßnahmen dabei helfen:

  • den Blutdruck zu senken
  • den Cholesterinspiegel zu senken
  • die Blutfettwerte zu senken
  • das Immunsystem zu stärken
  • den Stoffwechsel zu regulieren
  • die Gedächtnisleistung zu steigern
  • Demenz vorzubeugen
  • Krebs vorzubeugen
  • den Magen und Darm zu sanieren
  • die Selbstheilungskraft aktivieren
  • Rheuma vorzubeugen

FASTEN kann möglicherweise Ihr Leben verlängern, muss dies jedoch nicht tun, die Zeitspanne, die Sie jedoch in guter Gesundheit verbringen, wird erfreulicherweise länger. Denn älter werden gegenwärtig, durch gute Hygienemaßnahmen und regelmäßige Medikamentegaben, viele Menschen, in welchem Zustand und mit welchen unangenehmen Nebenwirkungen und -erscheinungen, ist hier jedoch eine berechtigt gestellte Frage.

Gelegentliche Gelage wie zu römischen Zeiten sind durchaus erwünscht, denn der Mensch soll sich seines Lebens erfreuen und nicht dogmatisch Verzicht üben. Dennoch heißt es den Fokus auf das Wort „GELEGENTLICH“ zu richten, denn ein permanentes Schlaraffenland ist für den Körper des Menschen evolutionsbiologisch einfach nicht zu empfehlen, will man sich auch im höheren Alter bester Gesundheit erfreuen.

Ein bekannter Arzt bringt es hierbei, zwar etwas derb, nichtsdestotrotz genau auf den Punkt:

„Wollen Sie sich mit 85 Jahren noch selbst den Arsch abwischen, oder möchten Sie, dass dies jemand anderer für Sie erledigt“.

…eine mögliche Form der REDUZIERUNG des KÖRPERGEWICHTS

Beim FASTEN werden sehr rasch überflüssige Kilos verloren. Dabei ist es egal, um welche Fastenart es sich handelt. Wichtig dabei ist nur, die dabei gewonnenen Einsichten, ernährungstechnisch im Anschluss daran, auf den Alltag zu übertragen und Bewegung in den Wochenplan zu integrieren. Dies funktioniert nach einer durchgeführten Fastenwoche nachweislich nachhaltiger, als nach unsinnigen Diäten, die weder gesund sind, noch längerfristig durchzuführen sind.

Fasten ist also infolgedessen ein sehr guter Einstieg für eine dauerhafte Gewichtsreduktion!

…DER Jungbrunnen schlechthin

FASTEN und begleitende Maßnahmen bewirken einen allgemeinen Anti-Aging-Effekt:

  • die Haut wird straff
  • und „porentief“ sauber
  • Hautrötungen verblassen
  • der Säure- Basenhaushalt wird normalisiert (hilft gegen Cellulite)
  • der Zucker- und Insulingehalt des Blutes wird gesenkt (Insulin und der insulinhaltige Wachstumsfaktor IGF-1 treiben den Alterungsprozess nachweislich voran)
  • die Gesichtszüge werden durch innere Ausgeglichenheit und Zufriedenheit geglättet („Strahlen“)

…eine mögliche Form der Befreiung von unliebsamen Mustern und seelischem Ballast

Durch den FASTENprozess können Sie

  • neue Vitalität und Energie sammeln
  • das innere Gleichgewicht finden
  • zu sich selbst finden und sich selbst gut reflektieren (Muster auflösen)
  • Sensibilisierung für die Schöpfung
  • der eigenen Körperweisheit vertrauen
  • alte und ungewollte Gewohnheiten ablegen
  • sich für Neues öffnen
  • eine positive Verzichtserfahrung erleben
  • Autophagie für das tägliche Leben lernen und anwenden
  • neue Lebensenergie gewinnen
  • die Sinne schärfen
  • Ihre Kreativität fördern

FASTEN your seatbelts & bleiben oder werden Sie:

FIT, FRÖHLICH & FALTENFREI